Bereit für Voice Commerce?

Google Analytics

Sprechen ist das neue Schreiben

2019 kommt kein Unternehmen am Thema Voice Commerce vorbei: Die Stimme wird als neues-altes Instrument der Kommunikation wichtiger denn je – auch in der digitalen Welt!  

Telefonieren ist nach wie vor die beliebteste, weil bequemste Kontaktmöglichkeit von und mit Kunden im digitalen Zeitalter – und zwar mit 50 % vor schriftlichen Kommunikationswegen wie E-Mail, Kontaktformular oder Messenger-Nachrichten.

4 Gründe, warum unsere Stimme das beliebteste Kommunikationsmittel ist:

Big brother
Leben mit Sprachassistenten Comedy YouTube

Die Stimme verbindet Menschen und das Internet und macht die digitale Welt erlebbarer und den Alltag bequemer.

  • Intuitiver – Sprechen ist die natürlichste Art der Kommunikation.
  • Schneller – Wir reden rascher als wir tippen und lesen können. Das spart Zeit.
  • Emotionaler – Das gesprochene Wort schafft das Gefühl einer engeren Verbindung.
  • Bequemer – Beim Sprechen haben wir die Hände frei, können unterwegs sein und parallel andere Dinge erledigen. Das gilt auch für die gehörte Antwort.

Hast Du es vor einigen Jahren für möglich gehalten, sich mit einem Sprachassistenten zu unterhalten, mit deiner Stimme online zu bestellen oder ohne viel Aufwand einen fremdsprachigen Text vorgelesen zu bekommen?

8 Möglichkeiten im Internet für den Einsatz der Stimme

1. Voice Search

Mittlerweile fragen wir Sprachassistenten wie Alexa oder Siri. 

Mit Transactions on Google wurde 2018 eine Plattform gelauncht, mit der Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen direkt über den Google Assistant anbieten können.

 

2. Podcasts

Podcasts sind ein  beliebtes Medium, um nützliche Inhalte und Informationen zu übermitteln und gleichzeitig Werbung zu machen und/oder sich als Themenführer zu positionieren.

41 % der Hörer/innen meinte außerdem, aufgrund eines Podcasts ein neues Produkt ausprobieren zu wollen,

37 % von ihnen eine Tätigkeit zu erlernen und 28 % ein Hobby anzufangen.(splendid)

 

3. Sprachnachrichten im Messenger

WhatsApp, Facebook-Messenger, LinkedIn-Messenger und auch bei den Direct Messages von Instagram: Sprachnachrichten sind hier eine beliebte, bequeme und schnelle Form des Austauschs. Daher haben sie auch für den Dialog mit Kunden großes Potential!

 

4. Sprachsteuerung und Voicebots

Die Sprachsteuerung findet in der Kundenkommunikation immer mehr Verwendung, da sie diese schneller und effizienter macht.

Ob einfache Bestellvorgänge bei Telefon-Hotlines, oder in jüngerer Zeit zunehmend auch Voicebots in Apps und digitalen Anwendungen.

 

5. Konvertierung

Immer relevanter wird auch die Übermittlung von Text in Sprache bzw. von Stimme in Text. 

Als sinnvolles Anwendungsbeispiel ist SMS-to-Voice zu nennen.

 

6. Browser-Telefonie

Mit der Abschaltung der ISDN-Telefonie wird die Voice-over-IP (VoIP)-basierte Telefonie ein unumgängliches Thema für Unternehmen – doch es ist nicht „nur“ für das klassische Telefonieren interessant und von Vorteil!

Durch unterschiedliche Call Tracking-Möglichkeiten kann der Kontaktkanal Telefon heutzutage nahtlos in Marketing-Reportings integriert und auf Basis dessen optimiert werden.

 

7. Instant-Übersetzer

Mithilfe dieser Programme können beispielsweise Website-Texte in der Muttersprache vorgelesen werden.

Für Unternehmen bedeutet dies in Zukunft, dass das Anbieten diverser Sprachversionen im Internet überflüssig wird, aber auch, dass die verwendete Textsprache gut übersetzbar sein muss.(Dialekt)

 

8. Sprach-ID

Ähnlich wie den Fingerabdruck, hat jeder Mensch auch einen einzigartigen „Stimmabdruck“. Dieser kann genutzt werden, um sich zu authentifizieren, auch über das Internet.

Die Stimme wird zum schnellen und bequemen Passwort benützt, statt einer Kundennummer, den Fingerabdruck oder Gesichtserkennung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0